Essen als Kulturerlebnis

Essen ist nicht nur die Zufuhr von Nahrung. Essen bedeutet auch eine kulturelle Aktion. Zur Esskultur zählen Dinge wie

  • Dekoration
  • Tischsitten
  • Rituale
  • Speisen

Diese Dinge sind Teil verschiedener Kulturen in verschiedenen Ländern. In vielen Regionen der Welt wird das Verhalten bei Tisch anders praktiziert.

Die Dekoration

Zur Dekoration gehören in erster Linie das Tischbesteck und die dazugehörigen Utensilien wie Servietten oder Dekorationselemente. Im europäischen und nordamerikanischen Raum ist das Tischgedeck von der Art der Mahlzeit abhängig. Eine besondere Rolle spielt die Dekoration des Tisches jedoch nur bei festlichen Anlässen.

Die Tischsitten

Die Tischsitten haben sich im Laufe der Zeit geändert. Im Mittelalter war das Rülpsen nach dem Essen ein Zeichen dafür, dass es dem Gast gemundet hat. Heute gilt diese Tischsitte jedoch als Unart. Während im Mittelalter vorwiegend mit den Händen gegessen wurde, gehört heute das Essen mit Besteck und im südostasiatischen Raum mit Stäbchen dazu.

Die Rituale

Rituale werden bei Tisch vorwiegend aus religiösen Gründen praktiziert. Dazu zählt beispielsweise das Sprechen eines Tischgebets. Manche Rituale werden zu besonderen Zeiten durchgeführt. Im römisch-katholischen Glauben spielt die Einnahme des Ostermahls eine besondere Rolle.

Regionale Speisen

In verschiedenen Regionen der Welt werden auch unterschiedliche Speisen serviert. Viele dieser Gerichte haben sich im Lauf der Geschichte auch durch Migration etabliert. Auch in Europa gibt es mittlerweile regionale Gerichte, die durch fremdländische Zutaten verfeinert werden.

Andere Länder, andere Sitten

In Mitteleuropa wird das Essen vor jedem Bissen in mundgerechte Häppchen geschnitten und mit einer Beilage wie Reis oder Kartoffeln gegessen. In den USA hingegen schneidet man das Essen zuvor in kleine Happen und isst nur mit der Gabel alleine. Die linke Hand wird dabei in den Schoß gelegt.

Diese Tischsitte hat historische Hintergründe. In der Vergangenheit war man bei Tisch oft der Gefahr ausgesetzt, in eine Schießerei zu geraten. Aus diesem Grund lag die linke Hand bei der Waffe. Bis heute hat sich dieses Verhalten bei den meisten Amerikanern erhalten.

In Südasien und auch im arabischen Raum gilt die linke Hand als unrein. Sie wird daher nicht zum Essen verwendet. Auch Speisen oder Getränke sollte man nicht mit der linken Hand an einen anderen Gast weiterreichen.

Das Schlürfen gilt bei uns in der Regel als Unart. Doch in Japan ist es durchaus üblich, die Suppe lautstark schlürfend zu sich zu nehmen. Das Rülpsen gehört in China noch immer zum guten Ton. In Japan isst man zwar mit den berühmten Stäbchen, doch dabei muss man auf die richtige Haltung dieses Esswerkzeugs achten. Es ist beispielsweise nicht erwünscht, die Stäbchen senkrecht in den Reis zu stecken, da dies an ein Begräbnisritual erinnert. Dasselbe gilt für das Weiterreichen des Essens mithilfe von Stäbchen an einen anderen Gast. Auch diese Verhaltensweise wird nur bei Beerdigungen angewandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.